3D-Simulation

First-Time-Right

Concrefy empfiehlt die Verwendung von 3D-Simulationstechnologien für Analysen von Strukturen im Hochbau mit Massenbeton z.B. im Brücken-, Tunnel-, Kraftwerksbau oder im Hochhausbau und großen Konstruktionen mit nichtlinearem Materialverhalten.

Die Simulationen basieren auf der Finite-Elemente-Analyse(FEA), die schneller und effizienter ist als herkömmliche Entwurfslösungen. FEA bietet Ihnen mehr Einblick und fortschrittliche Modellier- und Analysefunktionen. Bei Concrefy werden die Finite-Elemente-Simulationen mit der hochmodernen DIANA FEA Software durchgeführt. DIANA FEA umfasst Finite-Elemente-Modelle, die in enger Zusammenarbeit mit der Universität Delft entwickelt wurden und auf wissenschaftliche Basis aufbauen.

So funktioniert es

Junger erhärtender Beton

Bei Concrefy liegt der Schwerpunkt in der Simulation von jungem erhärtenden Beton.

Junger Beton entwickelt im Gegensatz zu ausgehärtetem Beton in kurzer Zeit seine Festigkeit, wodurch Strukturmodelle komplexer werden. Eine weitere Herausforderung des jungen Betons ist die Hydratationswärmeentwicklung. Abhängig von den Umgebungsbedingungen entwickelt sich diese ständig räumlich und zeitlich unterschiedlich. Dieser Unterschied führt zu Zwangsspannungen im Beton. Extreme Witterungsbedingungen können zu zusätzlichen Belastungen führen. Die mechanischen Eigenschaften von Beton entwickeln sich mit der Zeit langsam. Die daraus resultierenden Kräfte können zu Zugspannungen führen, die die mechanische Zugfestigkeit des jungen Betons überschreiten und dann zu Rissen führen können.

Risse in jungem Beton - Kleine Risse, große Risse, enorme Risse!

Aber warum?

Risiken und Folgen

Was Simulationen bieten

Vorteile

Erhöhte Sicherheit:
Geringere Kosten:
Nachhaltigkeit:

Weitere Beratungsleistungen

Forensische Technik

Schaden & Inspektion

Prefab Quickscan

Cookie Einwilligung mit Real Cookie Banner